Über den Künstler

Die Kunst von Volker Rauh lebt Abstraktion in Perfektion.

Seine Arbeitsweise, die als furios bezeichnet werden kann, getrieben von einer imaginären Idee die aus ihm heraus will, die heraus muß. Dafür malt er auf große PVC-Planen, auf Leinwände, arbeitet teilweise auch Materialien in die Werke ein oder ergänzt die Wandbilder durch eine Reihe von runden, bunt bemalten Scheiben die lose im Raum schweben und eine weitere Dimension schaffen. Das Thema Kreis tritt in diesen Arbeiten besonders hervor aber auch in fast allen der großformatigen Gemälde taucht der Kreis auf. Der Kreis als Symbol des Lebens und auch der Kunst, aber Volker Rauh will nicht viel über seine Arbeiten erzählen, die Werke sollen selbst über sich berichten. Und dies geschieht auf nahezu orgastische Art und Weise, mit brachialer Intensität fliegt einem die Kunst hier quasi um die Ohren und ebenso intensiv und sinnlich sind Farben und Kontraste gewählt.
Einen eigenen Stil hat der Künstler entwickelt, der ihn unverwechselbar macht und ein geradezu rauschhaftes Bilderlebnis evoziert, das Betrachter in den Bann schlägt. Der gewaltige und hemmungslose Farbflash der hier freigesetzt wurde ist eine Hommage an die Kunst, eine Attacke auf die Sinne, eine Befreiung von Zwängen und Vorgaben. Irreale Landschaften können assoziiert werden und ebenso fremde Kosmen – ein irres Spiel mit Farbe und Phantasie wurde entfesselt. Innerhalb seiner Ausstellungen selbst steht man inmitten und umgeben von Kunst, man befindet sich in einem absoluten Kunstraum, einer anderen Dimension. Vielen Seine Arbeiten wirken grenzenlos, experimentell und unergründlich. Doch kontrovers behält die Wildnis seiner “gesteuerten Zufälle” eines: colorale und grafische Harmonie.